youtube.com/user/KueblerGroup  facebook.com/KueblerGroup  @KueblerGroup linkedin.com/company/kuebler-group---fritz-k-bler-gmbh 

Pressemitteilungen Sensortechnik


938


Absolute Schachtkopierung - Lineares Messsystem für 100% schlupffreie Messung

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


Der Sensorik-Hersteller Kübler liefert seit Jahren Drehgeber an die großen Namen der Aufzugsbranche. Aus dem Gedanken „alles aus einer Hand“ entstand bei Kübler ein neues lineares Messsystem für absolute Schachtkopierung.
 
Seit dem 01. September 2017 gelten für alle Personen- und Güteraufzüge neue Standards. Die Normen EN 81-20 und EN 81-50 sind in Kraft getreten. Der Fokus liegt hier auf mehr Sicherheit für Aufzugnutzer, Monteure, Prüfpersonal und Servicetechniker. Die Anforderungen an die Aufzugsbranche sind daher gestiegen. Das lineare Messsystem von Kübler ist die Antwort auf die neuen Normen und unterstützt den Aufzugs- und Steuerungshersteller bei der Umsetzung.
 
Exakte Positionierung / 100% schlupffreie Messung
Das lineare Messsystem von Kübler wird direkt auf der Auf-zugskabine montiert. Dadurch wird permanent die absolute Position erfasst, welches u.a. zur präzisen Anfahrt an das gewünschte Stockwerk benötigt wird. Durch das absolute Positions-Feedback wird bei einem Stromausfall eine Referenzfahrt überflüssig, da über die gesamte Förderhöhe von bis zu 392 Meter stets absolute Positionswerte mit einer Auflösung von 1 mm zur Verfügung stehen. Im Dauerbetrieb eines Aufzugs können aufgrund von Vibrationen und dynamischen Seileffekten Messfehler auftreten. Mit der direkten Montage des
 
Kübler Messsystem gehört dies der Vergangenheit an. Eine 100% schlupffreie Messung ist gewährleistet.  
Robust und extrem kompakt
Das Sensorgehäuse bestehend aus Aluminium und das Edelstahlband sorgen für einen zuverlässigen Einsatz. Das Schachtkopiersystem basiert auf einem berührungslosen Messprinzip, das besonders verschleißfrei ist, für eine lange Lebensdauer steht und die in der Zielapplikation geforderte Messgüte erfüllt.
Es ist das kompakteste Messsystem für absolute          Schachtkopierung (135 x 45 x 33 mm). Bei Nachrüstungen,
Modernisierungen bzw. bei bestehenden Gebäuden /
Aufzugsschächten oder bei Neuinstallationen wird das System auch in engsten Einbauräumen problemlos eingesetzt.
 
Die Installation – ein Kinderspiel
Ein Alleinstellungsmerkmal dieses Messsystems ist die kinderleichte Montage. Das Montage-Kit bestehend aus zwei Befestigungswinkeln, dem aufgerollten Edelstahlband und einem Federelement, welches für das Vorspannen des Bandes in der Schachtgrube benötigt wird. Bei der Montage muss auf keinerlei Dinge geachtet werden, denn das Edelstahlband verzeiht entstandene Kratzer oder Knicke bei der Installationen. Das Messsystem lässt sich in wenigen Minuten installieren. Das spart viel Zeit und Geld.
 
Für jede Anforderung die optimale Lösung
Das Messsystem wird in drei möglichen Kombinationen mit den relevanten Schnittstellen (SSI, CAN, CANopen, RS485 und CANopen Lift) der Aufzugsbranche angeboten:
LEB, Basis-Variante
LES, Safe-Variante
LES, Safe-Variante + Auswerteeinheit + UCM-Modul
Das Messsystem ist in der Safe-Variante SIL3-zertifziert und TÜV geprüft und deckt eine Vielzahl an Aufzugs- und Sicher-heitsfunktionen ab:
Inspektionsfahrt oben & unten, Direkteinfahrt, Verschieben der Haltestelle, unbeabsichtigte Bewegung der Kabine (UCM) u.v.m..
 
Eliminierung zusätzlicher Sensorik spart Kosten
Durch das lineare Kübler Schachtkopiersystem wird eine Vielzahl an Komponenten im Aufzugsschacht überflüssig. Dies reduziert die Komplexität und die Installationszeit erheblich. Stellt man sich vor, dass man in konventionellen Aufzugssystemen, um die absolute Positionen zu erfassen, etliche Magnetschalter einsetzen muss, dann ergeben sich nicht nur viele Installationsstunden, sondern auch ein enormer Wartungsaufwand sowie eine komplizierte Suche im Fehlerfall.
 
Vorteile auf einen Blick:
- Einfachere Installation
- Weniger Komponenten im Aufzugsschacht
- Geringere Komplexität
- Schnellere Fehlerbehebung im Störfall
- Höhere Verfügbarkeit der Anlage – weniger Wartung
- Senkung der Gesamtkosten



940


Innovative Schachtkopierung Entwicklungskooperation Kübler und Variotech

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung


Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


Der Sensorik-Hersteller Kübler liefert seit Jahren Drehgeber für die Aufzugsbranche und hat mit dem österreichischen Unternehmen Variotech, welches sich als Spezialist für die Aufzugselektronik versteht, eine Entwicklungskooperation geschlossen. Gemeinsam entstand eine innovative Lösung für die absolute Schachtkopierung (LEB / LES).
 
Variotech hat langjährige Erfahrungen in der Aufzugs-branche und kennt die Anforderungen an die Sicherheits-technik sehr genau. Diese Erfahrungen bringt Variotech nun im Rahmen einer Entwicklungskooperation mit Kübler ein, um das sicherste Transportmittel der Welt – den Aufzug – noch moderner und sicherer zu machen.
Das neu entwickelte Schachtkopiersystem wird zukünftig am Produktionsstandort in Villingen Schwenningen produziert und von Kübler weltweit vertrieben. Das SIL3-zertifizierte Messsystem zeichnet sich besonders durch seine Robust- und Kompaktheit aus. Basierend auf einem 100% schlupffreien Positionsfeedback gehören zusätzliche Komponenten wie bspw. Magnetschalter im Aufzugsschacht zukünftig der Vergangenheit an. Das spart nicht nur Installations- und Wartungszeit, nein, vor allem reduziert es auch die Gesamtkosten der Aufzugsanlage.
Mit 10 Tochterunternehmen und über 50 starken Partnern bietet Kübler weltweit hohes Know-How, professionelle Beratung und einen Applikationssupport vor Ort. Dies sorgt für eine optimale Einbindung des Messsystems in den Aufzugsschacht.



942


Die kompakteste Sensorlösung für Außenläufermotoren: Lagerlose Drehgeber

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


Ein Trend der gerade in der Aufzugstechnik zunimmt, ist der von lagerlosen Drehgebern bzw. berührungslosen magnetischen Messsystemen. Das lagerlose Messsystem ist vor allem für Außenläufermotoren besonders geeignet. Kübler, als einer der führenden Spezialisten für Positions- und Bewegungssensorik, bietet genau solche Messsysteme an, die aus einem inkrementalen Sensor und einem Magnetring bestehen. Die Vorteile dieses Messsystems liegen auf der Hand: Hochauflösend, platzsparend, geeignet für enge Einbauräume, flexibel und einfach zu installieren. Aufgrund dieser Flexibilität sind bereits viele solcher Systeme, in verschiedenen Dimensionierungen, im Einsatz.
 
Der Limes LI50 mit Magnetring ist mit seiner kompakten Bautiefe von nur 10 mm schnell und einfach in engste Einbausituationen zu installieren. Kübler bietet seinen Kunden Flexibilität und stets die passende Lösung. Dafür sind unterschiedliche Ringdurchmesser und verschiedene Auflösungen möglich. Das lagerlose Messsystem ist wie auch die Kübler Drehgeber besonders robust und zuverlässig. Dies garantiert der robuste Aufbau. Das Messsystem ist dank Langlöcher einfach zu justieren. Zwischen Sensorkopf und Magnetring besteht eine große Montagetoleranz, somit steht einer problemlosen Installation nichts im Wege.  



944


Der Standard für getriebelose Antriebe Sendix 5873 Motor-Line Drehgeber

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


Getriebelose Antriebe, auch Direktantriebe genannt, finden ihren Einsatz in der Aufzugstechnik. Grund dafür ist das hohe Drehmoment bei kleinen Drehfrequenzen sowie die gleichmäßigen und geräuscharmen Laufeigenschaften. Daraus resultieren besondere Anforderungen an die eingesetzten Drehgeber: Kurze Regelzyklen sowie hohe Auflösung und Zuverlässigkeit. Genau diese Eigenschaften machen die optischen Sendix 5873 Singleturn Drehgeber in der Version Motor-Line zur idealen Lösung für Direktantriebe. Höchste Zuverlässigkeit und optimaler Fahrkomfort sind Attribute für jede Aufzugsanlage. Entscheidend ist hier die richtige Auswahl der Sensorik. Die Sendix 5873 Motor-Line Drehgeber überzeugen in punkto Zuverlässigkeit und Genauigkeit.

Die Konuswelle mit Zentralschraube und Schraubensicherung bildet eine solide Verbindung zwischen Drehgeber und Antriebswelle. Für einen einfachen und optimalen Einbau sind die Drehgeber mit Stator- oder Spreizkupplung und tangentialem Kabelabgang mit optional vorkonfektioniertem Stecker ausgestattet.

Die Basis aller Sendix Drehgeber ist die robuste Bauweise sowie der robuster Lageraufbau im Safety-Lock™ Design. Dieser schützt nicht nur bei Installationsfehlern, sondern auch im Dauerbetrieb vor Schock und Vibrationen. Dadurch ist eine lange Lebensdauer des Gebers und ein zuverlässiger Einsatz in der Aufzugsanlage gewährleistet.

Eine einfache und schnelle Inbetriebnahme durch Plug-and-Play, z.B. wie elektronisches Datenblatt und Ermittlung der Rotorlage des Direktantriebs mit Hilfe der absoluten Singleturninformatio,  ist in den Drehgebern realisiert. Für das Messsystem bedeutet es, dass es auf einen vordefinierten Positionswert gesetzt werden kann.

  Für optimalen Fahrkomfort ist eine hohe Genauigkeit der Drehgeber besonders wichtig. Hier punkten die Sendix 5873 Motor-Line Drehgeber mit einer hohen Regelgüte. Mit der volldigitalen BiSS-Schnittstelle mit 21 bit Auflösung oder 17 bit und zusätzlichen 2048 SinCos Perioden pro Umdrehung wird der Antrieb bestens gesteuert. Für Umrichter mit SSI-Schnittstelle stehen, alternativ ebenfalls Produktvarianten zur Verfügung.
 

Vorteile der BiSS Schnittstelle

Die BiSS-Schnittstelle ist eine volldigitale und bidirektionale Verbindung für absolute Messsysteme. BiSS eignet sich daher bestens für dynamische Achsen mit sehr hohen Beschleunigungen, gleichmäßiger Geschwindigkeitsregelung sowie bestmöglicher Positioniergenauigkeit.
 
Der große Vorteil der BiSS-Schnittstelle ist ein Open-Source-Protokoll für Sensor, Umrichter und Antrieb, welches z.B. hohe Geschwindigkeiten (Datenrate bis 10 MHz) und eine Laufzeitkompensation für den optimalen Betrieb des Antriebssystems bietet. Nicht eine lizenzierte Schnittstelle entscheidet über die Auswahl der Komponenten sondern allein die Anforderungen der Applikationen mit dem Resultat: mehr Flexibilität und größere Kosteneffizienz.



888


Seilzuggeber C100 & D125. Länge und Neigung messen mit einem Gerät! Seilzuggeber mit integriertem Neigungssensor. Messbereich bis zu 10 m

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


In der mobilen Automation sind Sensoren gar nicht mehr wegzudenken. Sie leisten einen hohen Beitrag in punkto Automatisierung und Sicherheit. Müssen Längen gemessen werden, sind Seilzuggeber eine bevorzugte Wahl. Neigungssensoren werden z. B. bei der Fahrzeugnivellierung eingesetzt. Für den Hersteller von mobilen Maschinen bedeutet dies aber auch zwei Komponenten auszuwählen und entsprechend zu integrieren. Kübler hat dafür die Lösung geschaffen: Längen- und Neigungsmessung in einem Gerät.

Die neuen Seilzuggeber C100 und D125 besitzen einen integrierten Neigungssensor und sind dennoch sehr kompakt und einfach zu installieren. Die Kübler Seilzuggeber bringen eine enorme Anpassungsfähigkeit mit sich. Dies zeigt die große Auswahl an unterschiedlichen Sensortypen (analog, inkremental, CANopen, Relaisausgang, Schaltausgang) und der weite Messebereich von 1…5 m beim C100 und 6…10 m beim D125.

Die hohe Linearität von ±0,1 % bzw. ±0,5 % des Messbereiches sorgt für eine hohe Genauigkeit und somit für mehr Performance.

Gerade im Außeneinsatz stoßen viele Sensoren an ihre Grenzen. Kübler Seilzuggeber stehen für höchste Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Das robuste Gehäuse, die hohe Schutzart IP67 und der weite Temperaturbereich von 40°C ... +85°C tragen dazu bei, dass die Seilzuggeber in rauesten Umgebungen funktionsfähig bleiben.
Die Besonderheit der Seilzuggeber ist nicht nur der integrierte Neigungssensor, sondern auch die Möglichkeit ein redundantes System bzw. Sensorik in diesem sehr kompakten Gehäuse zu realisieren. Dies dient einer höheren Anlagenverfügbarkeit.

Die Seilzuggeber sind mit einem M12-Stecker, 5-polig einfach anzuschließen und benötigen eine Versorgungsspannung von von 9 ... 30 V DC oder 5 V DC.
Mobil-Robust – dieses Prädikat unterstreicht die Einsatzfähig-keit in der mobilen Automation. Die Kübler Premium-Qualität und die hohe Performance erhält man bei diesen Geräten zu wirtschaftlichen Preisen.


 



662


Extrem robust und wirtschaftlich Seilzuggeber D120 für Outdoor-Applikation. Messbereich 3-10 m

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


Kübler ist in vielen Branchen mit seinem breiten Portfolio an linearer Messtechnik bekannt. Premium-Qualität und Flexibilität zeichnen das Portfolio aus. In kostensensitiven Branchen wird bei der Auswahl des Seilzugssystems besonders auf Robustheit und Wirtschaftlichkeit geachtet. Kübler hat genau diese Eigenschaften vereint und eine neue Familie an Seilzuggebern im Portfolio aufgenommen.

Der Aufbau der Seilzuggeber ist extrem robust und variabel zugleich. Die hohe Schutzart bis IP69k und der weite Temperaturbereich von -40°C ... +85°C unterstreichen das. Besonders hervorzuheben ist das Edelstahl-Seil in verschiedenen Durchmessern von 0,5 bis 1,5 mm sowie diverse Seilfixierungen (Clip, M4-Gewinde und Ring). Dies sichert den Einsatz in extrem rauen Umgebungen. Das Gehäuse ist aus titaneloxiertem Aluminium. Die Variabilität spiegelt sich in der Auswahl der Bauweise wieder. Ob mit offenem, geschlossenem oder Gehäuse mit Lochblechabdeckung. Diese Eigenschaften sorgen für eine lange Lebensdauer und einen zuverlässigen Einsatz – vor allem in rauesten Umgebungen.

Die Seilzuggeber D120 sind für einen Messbereich von 3-10 Metern ausgelegt. Die hohe Linearität bis zu ±0,1 % sorgt für eine hohe Performance. Analogausgang von 0…5 V, 0…10 V sowie 4 … 20 mA, Potentiometer sowie eine CANopen-Schnittstelle stehen zur Verfügung.

Für Sicherheit ist auch gedacht. Alle Ausgänge sind als Redundant-Variante möglich. Ein weiterer Vorteil der neuen Seilzuggeber. Somit sorgen sie für eine hohe Anlagenverfügbarkeit. Das spart Kosten und Zeit.

Die Anschlussart ist mit Kabel radial (IP69k) oder M12-Stecker wählbar.

Die Seilzuggeber D120 überzeugen durch ihre extrem Robustheit und ihrer hohen Genauigkeit; und das zu wirtschaftlichen Preisen.
 



663


Perfektes Zusammenspiel. Längenmess-Set – Limes Kit TB1

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


Das Maximum an Flexibilität beweist Kübler mit seinem Portfolio an linearer Messtechnik. Ein Kit-System bestehend aus Federarm, Drehgeber, Messrad (Riemenscheibe) und Zahnriemen ist ab sofort verfügbar. Dies ermöglicht den Anwendern ihre individuelle Lösung selbst oder gemeinsam mit den Kübler-Experten zu gestalten.

Alle Anforderungen und Wünsche jeglicher Anwendungen sind mit dem Limes KIT TB Messsystem realisierbar. Der grenzenlose Messbereich und die freie Auswahl des Drehgebers (inkremental oder absolut) unterstreichen dies nochmals. Für eine genaue Messung sorgt der eingesetzte Kübler Drehgeber und der stabile und temperaturbeständige Kunststoff-Zahnriemen.
Der einstellbare Federarm ist leicht zu montieren (Montagetoleranzen) und gleicht Unebenheiten in der Applikation aus, so dass eine zuverlässige und konstante Messung gewährleistet ist. Unterschiedliche Riemenscheiben und Zahnriemenvarianten stehen zur Verfügung. Das macht das Kit-System perfekt für jeden Einsatz.

Das Limes Kit TB ist das perfekte Zusammenspiel zwischen konstanter Messung, einfacher Inbetriebnahme und langlebigen Einsatz. Und das alles zu attraktiven Preisen.

 



664


Unbeirrbare Genauigkeit Neue Generation Neigungssensoren.

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


Die Messung der horizontalen Lage eines Personenkorbs bei Feuerwehrfahrzeugen oder Arbeitsbühnen; Fahrzeugnivellierung bei Land- und Forstwirtschaftsmaschinen; dynamische Messung des Aufstellwinkels des Verteilermast bei Baumaschinen für Tunnel und Bergbau sowie an Heliostaten in der Solarbranche - genau für diese Applikationen werden Neigungssensoren eingesetzt.

Kübler ist im Bereich der mobilen Automation schon seit Jahren einer der führenden Hersteller für Positions- und Bewegungssensorik. Das Portfolio für diese Branche wird jetzt mit einem neu entwickelten Neigungssensor abgerundet.

Die Anforderungen an Sensorik in dieser Branche sind stets dieselben: Genau, robust und langlebig. Daraus sind die neuen Kübler Neigungssensoren entstanden.

Robust und langlebig: Für den einwandfreien Außeneinsatz sorgen die hohe Schutzart IP67 und IP69k, der weite Temperaturbereich von -40°C bis +85°C bei sowie die hohe Schockfestigkeit bis 100g und Vibrationsfestigkeit bis 10g. Bestens geeignet für die mobile Automation und für einen zuverlässigen und langlebigen Einsatz.

Genau:
2-dimensionale Neigungen im Messbereich von ±85° oder 1-dimensionale Neigungen bis 360° sind mit den neuen Neigungssensoren messbar. Die Auflösung beträgt 0,01° und bei einer Temperatur von 25°C ist eine absolute Genauigkeit von ±0,4° möglich. Das Messprinzip ist kapazitiv bzw. MEMS.

Durch individuell über CANopen parametrierbare Filtereinstellungen können die Neigungssensoren an die jeweilige Applikation problemlos angepasst werden. Die Neigungssensoren IN88 sind mit der Schnittstelle CAN-open ausgestattet, die zu den gängigen Schnittstellen in der mobilen Automation zählt. Die Neigungssensoren sind in den Varianten 1x M12-Stecker oder 2x M12-Stecker verfügbar. Die Spannungsversorgung beträgt 10…30 V DC. Außerdem steht eine Modbus Variante zur Verfügung.

Die Neigungssensoren IN81 sind eine Analogvariante mit Preset- und Teachfunktion. Bestens integrierbar in die Applikation.

Redundanz:
Aufgrund der flachen Bauweise von 80 mm x 60 mm x 23 mm sind die Neigungssensoren nicht nur besonders einfach zu montieren, sie sind auch aufeinander stapelbar und dienen als redundante Lösung.

Die Neigungssensoren sind E1 und UL zertifiziert.

Nutzen auf einen Blick
  • Für den Außeneinsatz prädestiniert, dank robuster Bauweise und hoher Schutzart
  • Hochgenaue Messung - Auflösung beträgt 0,01°
  • Flache Bauweise – platzsparend
  • Einfache Installation und mögliche Redundanz



 



665


Kompaktheit und Standardmontage vereint - Vorteile beider Eigenschaften in einem Gerät.

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


Kübler baut sein Portfolio im Bereich Drehgeber weiter aus. Der magnetische Sendix M58 Multiturn Drehgeber ist aufgrund seiner Eigenschaften besonders robust und genau. Zusätzlich bietet die geringe Bautiefe und die Standardmontage viele Vorteile für unterschiedliche Applikationen. Der Wellendrehgeber basiert auf der Energy Harvesting Technology. Dadurch sind weniger mechanische Bauteile nötig wie z.B. bei einem Multiturn-Drehgeber mit Getriebe. Das macht sich bei der Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit des Gebers bemerkbar. Der Geber arbeitet verschleißfrei und ist somit langlebig.

Der extrem robuste Lageraufbau im Safety-LockplusTM Design steht für extra große Lager und zusätzlich geschützter Wellendichtung. Schock, Vibrationen und Installationsfehler werden dadurch abgefangen. Der Nutzen für den Anwender ist eine hohe Anlagenverfügbarkeit und Einsparung von Reparaturkosten am Geber. Die Schutzart IP65 sowie der weite Temperaturbereich von -40°C … +85°C signalisieren ebenfalls den Einsatz des Gebers in anspruchsvollen Applikationen.

Die Montage des Gebers erfolgt mit einer Standard-Flanschgröße von 58 mm. Die Bautiefe 59 mm ist ideal für enge Einbauräume. Dies spart Kosten bei der Montage. Der Sendix M58 ist als Analog-, SSI- oder CANopen-Variante verfügbar. Die maximale Gesamtauflösung beträgt 38 bit.

Ein weiterer Vorteil des Sendix M58 ist der skalierbarer Messbereich. Je nach Applikation kann der analoge Ausgang an den Gesamtmessbereich angepasst werden. Das bedeutet z.B. 0V beim Spannungsausgang entspricht dem Startwert des Gesamtmessbereichs (Nullposition) und 10V entsprechen dem Endwert des Gesamtmessbereichs (max. 65536 Umdrehungen).

Durch die zusätzliche Endschalterfunktionalität können Grenzwerte im Drehgeber festgelegt werden. Hierdurch können z.B. einfache Sicherheitsüberwachungen realisiert werden.
In folgenden Applikationen findet der magnetische Sendix M58 Multiturn Drehgeber seinen Einsatz: Allgemeine Automation, Logistik, Metallbearbeitungs- und Textilmaschinen.



667


Für engste Bauräume prädestiniert! Lagerlose Drehgeber

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


Was tun, wenn selbst für Miniaturdrehgeber hinsichtlich Bautiefe kein Platz mehr da ist und der zur Verfügung stehende Einbauraum begrenzt ist? Welches rotative Messsystem passt hier noch rein? Die Antwort darauf sind die lagerlosen Drehgeber von Kübler. Mit einer Einbautiefe von minimal 16 Millimetern können diese besonders kompakten Messsysteme schnell und einfach in engste Einbauräume installiert werden.

Geringe Größe bedeutet noch lange nicht geringe Sicherheit und Leistung. So zeichnet sich das System dank berührungsloser Sensortechnologie durch eine besonders hohe Schock- und Vibrationsfestigkeit aus. Die absolute Verschleißfreiheit gewährt eine lange Lebensdauer und sichere, dauerhafte Funktion. Teure Maschinenstillstandszeiten gehören damit der Vergangenheit an. Das stabile Gehäuse und die hohe Schutzart bis max. IP69k erlauben den Einsatz auch in rauer Industrieumgebung. Denn gegen Verschmutzungen wie Staub oder Flüssigkeiten ist die Kombination so völlig unempfindlich.

Das absolute Messsystem RLA50 ermöglicht Auflösungen von bis zu 16000 Messschritten pro Umdrehung. Variabilität bieten Gegentakt- oder RS422 Schnittstellen bei RLI20 bzw. RLI50. Was die Leistung anbelangt, so sind Drehzahlen bis 12000 Umdrehungen pro Minute möglich.

Die Installation erfolgt sehr einfach und schnell durch Aufschieben und Verschraubung des Ringes an der Welle und eine entsprechende Platzierung des Lesekopfs. Aber auch Lösungen zum Aufpressen sind verfügbar. Für die Distanz  zwischen Lesekopf und Ring besteht eine Toleranz von bis zu 1,5 mm und ein maximaler seitlicher Versatz von +/-1 mm. Dank der bestehenden Langlöcher am Sensorkopf ist die Justierung des Sensors besonders einfach. Diesen kann man radial wie axial bestens positionieren.

Das Messsystem ist auf höchste Anpassungsfähigkeit ausgelegt. Dadurch sind unterschiedliche Ringgrößen bis 390 mm Hohlwelle verfügbar. Ein weiterer Vorteil gegenüber gelagerten Drehgebern. Hier sind nur Hohlwellen bis 42 mm realisierbar.

Für eine optimale Anbindung zwischen Magnetring und Antriebswelle stehen unterschiedliche Montagemöglichkeiten zur Verfügung. Ringmontage als Presssitz, Schraubflansch oder Nabenschraube.

Gerade in der Antriebstechnik werden lagerlose Drehgeber eingesetzt. Die geringe Bautiefe verschafft somit ein schlankes und kompaktes Motorendesign. Die Robustheit und Technologie des Messsystems sorgen für hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Kurzum: Hohe Anlagenverfügbarkeit.

Das Portfolio an lagerlosen Drehgebern besteht aus inkrementalen (RLI) und absoluten singleturn Varianten (RLA50) mit SSI oder CANopen Schnittstelle zur Verfügung.

 



668


Für die Antriebstechnik Schmalster Multiturn Drehgeber

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


In der Antriebstechnik ist die Herausforderung, die Antriebe immer kompakte zu entwickeln - allerdings bei gleichzeitig höhere Leistung, mehr Dynamik und einer verbesserten Energieeffizienz. Dadurch entstehen auch neue Anforderungen an Drehgeber. Neben Genauigkeit, Robustheit und Zuverlässigkeit ist die Anforderung „je kompakter desto besser“. Damit Antriebe somit kompakter gestaltet werden können, muss auch die Drehgeberlösung entsprechend angepasst werden.

Hierfür hat Kübler ein völlig neues Produkt entwickelt – den Sendix F5883 in der Version Motor-Line. Ein optischer Hohlwellen-Drehgeber mit einer Bautiefe von 43 mm. Verglichen mit dem Multiturn Drehgeber Sendix 5883 mit mechanischem Getriebe sind hier glatte 27 mm eingespart worden. Das ist ein Meilenstein in einer Branche, in der jede noch so kleinste Ritze als Komponenten-Behausung in Betracht gezogen wird. Dies eröffnet neue Möglichkeiten bei der Dimensionierung des Getriebemotors und bei der Installation des Drehgebers im beengten Einbauraum.

Der Sendix F5883 in der Version Motor-Line basiert auf der ausgereiften Sendix Plattform, die für Robustheit und Zuverlässigkeit steht. Dank der Intelligent-Scan TechnologyTM ist der Drehgeber volloptisch, hochgenau sowie 100% Magnetfeldfest. Der Geber weist auf sehr gute EMV-Eigenschaften hin.

Eine flexible Anbindung an Frequenzumrichter ist durch die Vielzahl an Schnittstellen wie SSI, BiSS, SinCos, RS422 und Gegentakt gegeben.

Dank dem robusten Lageraufbau im Safety-LockTM
Design ist der Drehgeber besonders widerstandsfähig gegen Installationsfehler, Schock und Vibrationen.

Der Drehgeber ist mit einer durchgehenden Hohlwelle bis max. 15 mm und Klemmung A- und B-seitig verfügbar und somit die optimale Lösung für alle gängigen Antriebswellen für Getriebemotoren.

Die geringe Bautiefe von 43 mm in Verbindung mit einem tangentialen Kabelabgang ist der Drehgeber die optimale Lösung für kompakten Einbau bzw. einfach in enge Einbauräume zu installieren. Dadurch werden die Mutiturn Drehgeber in Getriebemotoren nun stärker verbreitet - gleiche Bautiefe für absolute und inkrementale Drehgeber machen es möglich.



669


Maximale Flexibilität und minimale Lieferzeit für Sendix inkrementale Drehgeber.

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


Der optimale Drehgeber für die jeweilige Anwendung muss sowohl einfach, fehlerfrei und schnell installiert werden können als auch die richtige Auflösung und Schnittstelle haben. Zudem müssen die Drehgeber besonders robust sein, um auch in rauen Umgebungen zuverlässig zu funktionieren.
Für Drehgeber Hersteller bedeutet das eins - eine große Variantenvielfalt anzubieten, so dass der Anwender keine Kompromisse bei seiner Konfiguration eingehen muss oder eigenständig Anpassungen am Drehgeber durch zuführen hat.

Dies erfordert:
Eine passgenaue mechanische Anbindung an die Anwendungswelle, eine passgenau elektrische Anbindung durch das richtige Kabel, in der richtigen Länge und mit dem richtigen Stecker. Und dazu kommt noch die richtige Auflösung und die richtige Schnittstelle.
Diese Variantenvielfalt anzubieten und in kürzester Zeit zu fertigen stellt Drehgeber-Herstellern vor eine große Herausforderung. Ansonsten müssten Anwender auf einige wenige Lagertypen zurückgreifen.

Kübler stellt sich dieser Herausforderung und erhöht deutlich seine Variantenvielfalt im Bereich der inkrementalen Sendix 5000 / 5020 Drehgeber und ergänzt dies noch mit einem einzigartigen Service - 24one Lieferversprechen.

Für den Anwender stehen dadurch mehr Varianten in Bezug auf Flansch, Stecker, Kabel, Kabel mit Stecker, Auflösungen und wichtige Optionen wie z. B. Salznebelschutz zur Verfügung.

Nimmt der Anwender das 24one Lieferversprechen in Anspruch wird der konfigurierte inkrementale Drehgeber am selben Tag gefertigt und zum Versand bereitgestellt.
Das 24one Lieferversprechen ist das Ergebnis von schlanken und vereinfachten Prozessen und Optimierung in der Organisation entlang des Auftragslieferprozess im Hause Kübler. Unterstützt wird dies durch die seit Jahren gelebte Kaizen Kultur.

Der Mehrwert für den Anwender liegt auf der Hand.
  • Passgenauer Drehgeber für die Anwendung
  • Mehr Flexibilität dank minimaler Fertigungszeit
  • Mehr Planungssicherheit
  • Im Notfall wird ein Maschinenstillstand auf ein Minimum reduziert.



650


Direkt in die Cloud: Industrial Ethernet Drehgeber mit OPC-UA Schnittstelle

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


Intelligente Sensor-Netzwerke sind das Rückgrat von Industrie 4.0. Dabei können Industrial Ethernet Drehgeber eine besondere Schlüsselrolle spielen, wenn Sie entsprechend „ausgerüstet“ werden. Der Sensorik-Hersteller Kübler hat seine Sendix F58 Industrial Ethernet Drehgeber Familie mit der Schnittstelle OPC-UA aufgerüstet.
OPC-UA etabliert sich als wichtige Schnittstelle im Umfeld von Industrie 4.0. Insbesondere bei systemübergreifender Kommunikation (von Maschine zu Maschine und von Maschine zu Cloud). OPC-UA kann Maschinendaten transportieren. Sie zeichnet sich dadurch aus, diese maschinenlesbar semantisch zu beschreiben. Somit erfüllt es eine wichtige Anforderung an Industrie 4.0 Kommunikation.
Die Sendix Industrial Ethernet Drehgeber von Kübler können mit dieser Schnittstelle zusätzlich aufgerüstet werden. Somit bietet der Geber zusätzliche zur klassischen Industrial Ethernet Schnittstelle wie Profinet, EtherCAT oder EtherNet/IP auch noch die OPC-UA-Schnittstelle.
Der Geber gibt beide Protokolle gleichzeitig und durch den selben Anschluss aus. Somit kann durch einen einfachen Switch sowohl Daten an die Steuerung geschickt werden als auch an einen z. B. Webserver oder Cloud. Somit können sehr einfach Condition Monitoring Daten wie Temperatur, Fehler Meldungen, Betriebszeiten, Spannungsversorgung an die Cloud übertragen werden. Dies ermöglicht sehr einfach intelligente „predictive Maintenance“ in Ihre SCADA-Konzepte.

Ebenfalls ist ein Konfigurieren des Drehgeber durch OPC-UA besonders einfach möglich, da mit jedem webfähigen Hand-held wichtige Einstellungen vorgenommen werden können. Somit können Service-Techniker mit Ihrem Smartphone z. B. Preset, Arbeitsbereich, Auflösung am Geber einfach durchführen; auch aus der Ferne.
Die optischen absoluten Singleturn und Multiturn Sendix F58 EtherNet/IP Drehgeber, in der Baugröße von 58 mm, sind für zeitkritische Anwendungen ausgelegt. Mit ihren besonderen Merkmalen unterstützten sie nicht nur die Performance und Verfügbarkeit einer Anlage, sondern leisten auch einen großen Beitrag zur Einsparung von Zeit und Kosten.
Mit dem robusten Lageraufbau im Safety-Lock™ Design sind die Drehgeber widerstandsfähig gegen Installationsfehler, Schock und Vibrationen. Für mehr Performance sorgt die 5x schnellere Positionswertübertragung als bei marktüblichen Gebern. Die RPI-Zeit beträgt lediglich 1 ms. Diese Eigenschaft bestätigt den Einsatz des Gebers in zeitkritischen Anwendungen bis zu 1000 Hz Update-Frequenz. Weitere Eigenschaft ist der schnelle Start des Gebers. Dieser erfolgt sofort nach Anlegen der Spannungsversorgung. Somit steht einer Erhöhung der Anlagenperformance, -verfügbarkeit und eine Reduzierung von kostensensitiven Unterbrechungen nichts im Wege. Eine schnelle und einfache Inbetriebnahme sowie Konfiguration ist dank zyklischer Dienste möglich. Dies spart Kosten und Zeit.
Durch die Implementierung von DLR (Device Level Ring) führt ein einzelner Kabelbruch nicht zum Stillstand der Anlage. Eine Ringredundanz ist gegeben.
Die absoluten Singleturn und Multiturn Sendix Drehgeber sind als Wellen- oder Sackloch-Hohlwellen-Variante verfügbar. Die Sackloch-Hohlwelle ist mit 15 mm ausgelegt. Durch die Schutzart IP65 und dem weiten Temperaturbereich von -40°C…+80°C sind die Drehgeber auch in rauen Umgebung zuverlässig einsetzbar. Durch die optische Sensorik sind die Geräte 100% magnetfeldfest. Die Gesamtauflösung beträgt 32 bit. Die Geräte sind durch ODVA zertifiziert.

 



653


Single Cable Technology 2 in1 – Energie- und Datenübertragung Signifikante Kostenersparnis und platzsparend.

Downloads
Pressemitteilung
Pressemitteilung
Pressemitteilung

Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend
Bild, Hochauflösend

Ansprechpartner

Filippo Zerbo
Tel.: +49 7720 3903-80

Technische Anfrage
info@kuebler.com


Die Kommunikation zwischen Drehgeber und der Auswerteeinheit ist ein entscheidender Faktor für eine störungsfreie und zuverlässige Regelung von Maschinen und Anlagen. Somit stellt sich die Frage welche Schnittstelle die passende für die jeweilige Applikation ist. In der elektrischen Antriebstechnik gehören sicherheitsgerichtete Schnittstellen sowie die Single Cable Technology derzeit zu den bedeutendsten Innovationstrends.

Eine Tendenz, der Kübler mit neuen Drehgeberlösungen begegnet. Der Sensorikhersteller hat für seine Zielbranchen Antriebs- und Aufzugstechnik frühzeitig auf die volldigitale Spezialschnittstelle BiSS gesetzt, deren Eigenschaften sie als bidirektionales Motor-Feedback-System für Linear- und Rotationsachsen prädestiniert.

Heute ist das Unternehmen überzeugt, dabei den richtigen Riecher gehabt zu haben: Ist doch das Open Source Protokoll mittlerweile aus diesen Branchen nicht mehr wegzudenken. Mit den Protokoll-Erweiterungen "BiSS-Safety" und jetzt - ganz neu – Single Cable Technology lassen sich Automatisierungssysteme realisieren, die allen Anforderungen an Funktionale Sicherheit entsprechen und dabei eine nicht gekannte Flexibilität und Kosteneffizienz aufweisen. Kübler ist überzeugt, dass sichere Übertragungstechnik und die Reduktion auf nur noch eine Leitung für die Verbindung zwischen Motor und Antriebsregler schon bald zum Branchenstandard avancieren wird.Innovationstreiber Antriebstechnik Die elektrische Antriebstechnik befindet sich in Deutschland in einer beneidenswerten Situation. Seit nunmehr zwei Jahrzehnten ist sie hochprofitabel und wächst überproportional, selbst innerhalb des - auch im Ganzen - überaus erfolgreichen Maschinen- und Anlagenbaus. Als Innovationstreiber initiiert die Antriebstechnik seit geraumer Zeit die entscheidenden Optimierungsschritte für viele verschiedene Industrien und Applikationen. In diesem bewegten Umfeld ringen zwei Disziplinen miteinander: Zum einen muss, um die globale Wettbewerbsfähigkeit auf dem derzeit hohen Niveau zu halten, die Maschinenproduktivität stetig weiter verbessert werden und gleichzeitig die Qualität der gefertigten Produkten steigen. Ein weiterer Trend, dem es Tribut zu zollen gilt, ist ein verstärktes Umweltbewusstsein und Sicherheitsdenken: Maschinen müssen strengen Sicherheitsnormen entsprechen, immer energieeffizienter arbeiten und ihre Wertschöpfung insgesamt umweltverträglicher werden. Zur Erfüllung dieser - teils gegenläufigen - Forderungen müssen sämtliche Antriebskomponenten optimiert werden. Die eigentliche Herausforderung liegt jedoch bei den Antrieben und innerhalb der Regelungs- und Messtechnik. Single Cable Technologie - Innovation, die echte Kostenvorteile bringt Einer der größeren Kostentreiber in jeder Automatisierungsarchitektur sind Kabel und Stecker. Hier kann Single Cable Technologie ein bedeutender Beitrag leisten um Materialkosten, Installationsaufwand und nicht zuletzt auch Platz zu sparen in dem Spannungsversorgung und Datenübertragung durch ein Kabel realisiert wird. Der beengte Bauraum in elektrischen Antrieben erfordert kompakte Sensoren und optimierte Anschlussmöglichkeiten für ihre Montage.

Mit der Single Cable Technologie ist die Übertragung von Energie- und Daten nun über eine Anschlussleitung möglich, was zur erwähnten, signifikanten Kostenersparnis führt. Aber nicht allein die Reduzierung des Aufwands im Zusammenhang mit Stecker, Leitung und Integration macht die Single Cable Technologie interessant. Vielfach ist in Anwendungen der Platz für die Leitungsführung sehr begrenzt. Hier ist es neben den Materialkosten von Vorteil, wenn nur noch eine Leitung benötigt wird. Die Single Cable Technologie von Kübler basiert auf der bewährten RS485 Hardware-Architektur – diese Architektur ist ein weit etablierter Standard in vielen Frequenzumrichtern. Die Schnittstelle ist volldigital, open-source für Sensor und Antriebssystem, bis SIL3-fähig und eignet sich bestens für dynamische Achsen mit sehr hohen Beschleunigungen, gleichmäßiger Geschwindigkeitsregelung sowie bestmöglicher Positioniergenauigkeit. Mit Funktionen wie Elektronischen Datenblatt (EDS), Speicherung von kundenspezifischen Anwenderdaten, Condition Monitoring sowie Anbindung von externen Sensoren sind Kübler Drehgeber mit Single Cable Technologie für die grundsätzlichen Anforderungen von Industrie 4.0 gerüstet. Fazit: Klar, dass angesichts der Vielzahl an verfügbaren Schnittstellen viele Anwender hier vor einer schwierigen Entscheidung stehen. Die Zukunft der elektrischen Antriebstechnik gehört für Kübler der Schnittstellentechnologie. Der Sensorikhersteller ist überzeugt, dass neben dem Thema „Safety“ der Bereich „Single Cable Technology“ entscheidend für künftige Anwendungen sein wird. Das aufwändige Verlegen zweier Leitungen für die Verbindung zwischen Motor und Antriebsregler werde jedenfalls, dank Drehgebern mit Single Cable Technologie, sehr bald der Vergangenheit angehören.